Information betreffend Vogelgrippe / allgemeine Situation

Stand: 25.11.2022

Aufgrund der positiven Fälle mit einer hochansteckenden Variante des Vogelgrippevirus im Raum Winterthur und der dynamischen Situation in grossen Teilen Europas, hat das BLV die gesamte Schweiz zum Kontrollgebiet erklärt. Tierhalterinnen und Tierhalter im Kontrollgebiet müssen ihre Tierhaltung vor einer Einschleppung der Vogelgrippe schützen. Die Verordnung tritt am 28. November in Kraft.

https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/tiere/tierseuchen/uebersicht-seuchen/alle-tierseuchen/ai.html

Konkret bedeutet dies für geflügelhaltende Betriebe, dass die Tiere von jeglichem Kontakt zu Wildvögeln abgeschirmt werden müssen. Auslauf darf nur noch gewährt werden, wenn die Auslauffläche mit einem Netz mit weniger als 4cm Maschenweite abgedeckt wird, oder die Tiere sich in einem geschlossenen Aussenklimabereich aufhalten können. Die Anzahl Personen mit Zutritt zu den Tierhaltungen muss auf das Notwendigste beschränkt werden und die Tierhaltung über eine Hygieneschleuse betreten werden (Zutritt mit Kleidern und Schuhen, die nur für die Arbeiten in der Tierhaltung verwendet und regelmässig gewaschen beziehungsweise gereinigt werden. Händewaschen und desinfizieren vor und nach Abschluss der Arbeiten).

Zusätzlich gilt eine Meldepflicht bei respiratorischen Krankheitssymptomen (Atemnot, Niesen, Husten, Augen-/Schnabelausfluss), stark rückläufiger Legeleistung, starker Rückgang der Futter- und Wasseraufnahme sowie bei erhöhter Mortalität.

Die Schutz- und Überwachungszonen rund um die Gemeinde Seuzach bleiben bestehen und sich darin befindende Betriebe wurden beprobt. Nähere Informationen dazu in der Allgemeinverfügung Kanton Zürich und Thurgau.

https://www.zh.ch/de/umwelt-tiere/tiere/tierseuchen/vogelgrippe-aviaere-influenza.html

Allgemeinverfügung Kanton Thurgau vom 18.11.2022


d_Verordnung_BLV_24112022_Aviaere_Influenza vom 24.11.2022 (pdf)



Stand: 17.11.2022

Die Vogelgrippe grassiert seit Ende 2021 europaweit mit wiederkehrenden Fällen.

Mit der kälteren Jahreszeit und dem damit verbundenen Vogelzug, haben die aufgetretenen Fälle in Europa wieder stark zugenommen. 

In der Schweiz wurden bis heute keine bestätigten Fälle bei Legehennenproduzenten nachgewiesen.

Nachfolgend der Link zur Medienmitteilung des BLV, wo betreffend der aktuellen Situation informiert wird.

 
BLV Medienmitteilung vom 15.11.2022 (pdf)   

 
Odoo • Text und Bild